Jugend und Medien – das Informationsportal für die Förderung von Medienkompetenz

Wir unterstützen Eltern und Fachpersonen dabei, junge Menschen kompetent bei der Mediennutzung zu begleiten – damit Kinder und Jugendliche sicher und verantwortungsvoll mit digitalen Medien umgehen.
 

Über uns

Was hat uns, das Team von Jugend und Medien, 2023 beschäftigt? Was planen wir für das kommende Jahr? Das haben wir hier für Sie zusammengefasst.

Weiterlesen

Seit den terroristischen Angriffen der Hamas auf Israel und der Reaktion der israelischen Armee im Gazastreifen kommt es in der Schweiz und überall auf der Welt…

Weiterlesen

Es ist wichtig, dass Fachpersonen in Kitas die Bedeutung von digitalen Medien für die kindliche Entwicklung kennen und die Kinder bei diesem Thema begleiten.…

Weiterlesen

Früher oder später kommt die Diskussion um das erste eigene Smartphone in jeder Familie auf. Aber wann ist der richtige Zeitpunkt für diesen Schritt gekommen?

Weiterlesen

Lesen Sie unseren Blog

| Bettina Bichsel

Wie kann das Thema Online-Rassismus an Schulen aufgegriffen werden? Oft zeigt sich, dass Kindern und Jugendlichen nicht bewusst ist, wo Rassismus anfängt.

 

| Bettina Bichsel

Ist das Video echt? Oder doch ein Fake? Dass diese Frage oft nicht leicht zu beantworten ist, hat vor allem auch mit KI-Anwendungen zu tun, die immer…

| Bettina Bichsel

Auf TikTok und Instagram zelebrieren sich Influencer gerne als sogenannte Sigma-Männer: erfolgreich, selbstbewusst, unabhängig. Was sie aber vor allem…

| Bettina Bichsel

Gegamt wird viel. Was weniger bekannt ist: Auch in der Schweiz werden Videogames konzipiert, designt und produziert. Eine Entwicklerin spricht darüber, wie man…

Folgen Sie uns auf Instagram

🤔Erinnern Sie sich an Papst Franziskus im fancy Daunenmantel? Das mit einer KI erzeugte Fake-Bild des Oberhaupts der...

🤔Erinnern Sie sich an Papst Franziskus im fancy Daunenmantel? Das mit einer KI erzeugte Fake-Bild des Oberhaupts der katholischen Kirche ging letztes Jahr viral. Auch #Deepfakes, also täuschend echte, aber künstlich erzeugte Videos oder Tonaufnahmen, lassen sich mit künstlicher Intelligenz einfach erzeugen. Deepfake heisst es übrigens deshalb, weil eine Form des maschinellen Lernens (Englisch: Deep Learning, Deutsch: mehrschichtiges oder tiefes Lernen) eingesetzt wird, um eine Fälschung (Fake) zu schaffen. Einfach gesagt, sammelt eine KI Bild- und Tonmaterial z.B. von einer Person, analysiert dieses und generiert dann mithilfe von Algorithmen komplett neue Inhalte. Voraussetzung für die Kreierung von Deepfakes ist die Verfügbarkeit von ausreichend Fotos, Videos oder auch Tonaufnahmen im Internet, mit denen die KI lernen kann. ⚠️Nicht nur zu Promis findet sich dafür genügend Material im Netz, sondern auch von Menschen ohne grössere Bekanntheit – sogar von #Kindern und #Jugendlichen. Besonders perfid ist, wenn aus den Aufnahmen aus #Klassenchats, Vereinswebsites oder #SocialMedia sogenannte #Deepnudes erstellt werden, also Bilder und Videos, in denen vor allem Mädchen und Frauen nackt gezeigt werden. Patric Raemy vom Departement für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung der Universität Fribourg sagt, dass wir audiovisuellen Inhalten bisher viel Vertrauen geschenkt haben, weil hier Informationen auf der Ton- und auf der Bildebene zusammenkommen. Sich davon zu lösen, sei gar nicht so leicht:💡 «Es braucht ein kritisches Umdenken – und eine Art forensisches Denken, um Deepfakes zu enttarnen.» Tipps, wie Sie das zusammen mit Ihrem Kind üben können und was Sie tun können, wenn Ihre Tochter, Ihr Sohn selbst von Deepfake betroffen ist, finden Sie jetzt in unserem Blog (➡️🔗Link in Bio). #jugendundmedien #jeunesetmedias #jugendmedienschutz #medienschutz #fakenews #manipulation #pornografie #medienkompetenz #prävention