Jugend und Medien - das Informationsportal zur Förderung von Medienkompetenzen

Suche

Ein Jugendlicher mit einer Beeinträchtigung sitzt mit einem Tablet in der Hand auf dem Boden.

Empfehlungen für Eltern von Kindern mit Behinderung

Digitale Medien sind in der heutigen Welt allgegenwärtig – auch für Kinder und Jugendliche mit Behinderung. Sie wollen dazugehören und nutzen dieselben Apps, sozialen Netzwerke und Games wie alle Heranwachsenden. Das ist nicht nur verständlich, sondern genauso richtig und wichtig, denn digitale Medien bieten auch Kindern und Jugendlichen mit Behinderung vielfältige Chancen und neue Erfahrungsräume. Wie für alle anderen gilt aber auch für sie: Um sich sicher in der digitalen Welt zu bewegen, braucht es ein Bewusstsein für die Risiken und eine entwicklungsgerechte Begleitung durch die Eltern.

Verständnis, Vertrauen, Vorsicht

 

Die Förderung der Medienkompetenz von Kindern und Jugendlichen mit Behinderung ist aus zwei Gründen wesentlich: Erstens leistet sie einen unabdingbaren Beitrag zur gesellschaftlichen Partizipation und zur Chancengleichheit. Und zweitens schafft sie die Basis, um Risiken im Netz zu erkennen und sich davor zu schützen.

Heranwachsende sind in ihren medialen Bedürfnissen, kognitiven Fähigkeiten und emotionalen Reaktionen immer individuell. Dies gilt allerdings noch in besonderem Masse für Kinder und Jugendliche mit Behinderung, wenn ihr Entwicklungsstand nicht dem Alter entspricht.

Eine enge Begleitung durch Sie als Eltern und Bezugsperson ist darum besonders wichtig, etwa wenn es darum geht, das eigene Medienverhalten zu reflektieren, Inhalte zu hinterfragen, soziale Kontakte zu pflegen oder vorsichtig mit persönlichen Daten umzugehen. Es gilt aber auch, den rechtlichen Rahmen zu wahren und Konsequenzen des eigenen Verhaltens im Netz richtig abzuschätzen.

Ganz allgemein heisst das:

  • Seien Sie offen für das, was Ihr Kind interessiert.
  • Gewähren Sie Ihrem Kind Autonomie und lassen Sie es eigene Erfahrungen sammeln.
  • Sprechen Sie über Risiken und Ihre eigenen Ängste.
  • Schaffen Sie eine vertrauensvolle Basis, damit Ihr Kind bei Unsicherheiten, Problemen und Ängsten auf Sie zukommt.
  • Lassen Sie sich nicht von technischen Kompetenzen beirren.

 

Unsere Empfehlungen für Eltern können Ihnen als Orientierungshilfe bei der Begleitung und Unterstützung Ihres Kindes dienen.

  • Flyer für Eltern von Kinder bis 7 Jahre
  • Flyer für Eltern von Kindern zwischen 6 bis 13 Jahren
  • Flyer für Eltern von Jugendlichen 

Darüber hinaus möchten wir Ihnen weiterführende Informationen und Seiten empfehlen: