Jugend und Medien - das Informationsportal zur Förderung von Medienkompetenzen

Suche

Corona-Virus: Praxistipps für den Medien-Alltag in der Ausnahmesituation

1. Seien Sie sich bewusst: Es ist für alle ein Ausnahmezustand.
Home-Office, Home-Schooling, Freizeitbeschäftigung und Haushalt – alles unter einen Hut zu bringen ist eine Belastung. Seien Sie nachsichtig und überfordern Sie sich nicht. Es muss nicht alles perfekt gelingen.

«Du bist mein Held»: Bilderbuch zum Coronavirus (erhältlich in vielen weiteren → Sprachversionen)

 

2. Vereinbaren Sie neue (vorübergehende) Regeln für die Mediennutzung.
Die Zeit, welche die Kinder vor dem Bildschirm verbringen, darf in diesen Wochen durchaus länger sein als sonst. Sei es, um mit Freunden in Kontakt zu bleiben oder auch, wenn Sie Ruhe zum Arbeiten oder einen Moment für sich brauchen. Klare Regeln bleiben aber wichtig – und es soll klar sein, dass sie vorübergehend sind.

 

3. Wählen Sie altersgerechte Games, Lern- und Kreativmedien und begleiten Sie die Kinder.
Nehmen Sie sich die Zeit, gemeinsam mit Ihrem Kind altersgerechte Spiele, Apps und Webseiten auszuwählen. Begleiten Sie kleinere Kinder bei der Mediennutzung und bleiben Sie mit grösseren Kindern im Gespräch. Fragen Sie nach, was sie angeschaut, gelernt oder gespielt haben und sprechen Sie mit ihnen darüber.

Tipps rund um Unterhaltung, Information und Lernen im Netz: 

 
Spiel-Tipps: 


Tipps zum Kreativ-Sein: 

  • Zzzebra – Web-Magazin für Kinder zum Spielen, Basteln und Experimentieren

 

4. Machen Sie Pausen, bewegen Sie sich und schaffen Sie einen Offline-Ausgleich.
Auch wenn Kinder vielleicht gerade mehr Zeit vor dem Bildschirm verbringen, bleiben Offline-Aktivitäten wichtig. Basteln oder kochen Sie gemeinsam. Und achten Sie auf ausreichend Bewegung, sei es draussen oder drinnen.

Spielerische Bewegungstipps für drinnen:

 

Weitere Medienempfehlungen finden Sie in unseren Rubriken → Recherchieren & Lernen, → Games, → Smartphones & Tablets, → TV & Streaming.