Testen Sie Ihre Medienkompetenz

 
 
 

Unterstützung für mehr Medienkompetenz

 
 
 

Kinder und Jugendliche brauchen Vorbilder

Förderung der Medienkompetenz von Erwachsenen als Jugendschutzmassnahme

 

Der beste Schutz vor den Risiken der digitalen Medien ist die Stärkung der eigenen Kompetenzen im Umgang mit Internet, Handy und Computerspielen. Obwohl die Heranwachsenden sich technisch die neuen Anwendungen spielend aneignen, brauchen sie für das Verstehen der vielen verschiedenen Medieninhalten – wie im Strassenverkehr – die Unterstützung von erwachsenen Bezugspersonen. Diese können diese wichtige Begleitfunktion aber nur übernehmen, wenn sie sich selber in der digitalen Welt auskennen: Die Chancen nutzen und mögliche Gefahren realistisch einschätzen können.

 

Jugendschutz heisst deshalb auch, dass Eltern, Lehrpersonen und andere Betreuungspersonen sich selbst Medienkompetenz aneignen. Dies bedeutet jedoch viel mehr als die reine Vermittlung von technischem Anwender-Wissen. Eine breite Medienkompetenz beinhaltet auch einen Überblick erlangen, wie man die digitalen Medien nutzten kann und welche Chancen und Gefahren damit verbunden sind. Mit den digitalen Medien können sich also alle vertraut machen, auch wenn sie sich nicht besonders für Details der neuesten technischen Anwendungsmöglichkeiten interessieren.

 
Google+