Nützliche Tipps rund um’s Mobiltelefon

 
 
 

Sicher mit dem Mobiltelefon

Handys werden kaum mehr nur zum Telefonieren genutzt. Musik-Dateien austauschen, Fotos oder Videos herstellen und an Dritte versenden, im App-Store einkaufen, E-Mails verschicken sowie im Internet surfen – all dies ermöglichen die multifunktionalen Handys von heute. Mit dem sogenannten Smartphone hat man den Computer quasi in der eigenen Hosentasche.

 

Solche erweiterten Funktionen sind sehr nützlich. Doch es lauern damit neue Gefahren, insbesondere für Kinder und Jugendliche. Über den Internetdienst können sie sich Zugang zu nicht jugendfreien Inhalten wie Pornografie, Gewaltdarstellungen oder Glücksspielseiten verschaffen. Über Bluetooth, der Funkschnittstelle für Datenübertragungen, können zudem von Dritten gefährliche oder ungeeignete Dateien in das aktivierte Handy eingeschleust werden.

 

Wie können Eltern solche Risiken verringern? Nachfolgend finden Sie technische Tipps und Tricks. Aber aufgepasst: Diese allein bieten keinen absoluten Schutz. Was es sonst noch für einen sicheren Umgang mit Mobiltelefonen braucht, lesen Sie hier.

 
 
 

Zugriff zu Mehrwertdiensten und Internet sperren

 
 

Mobilfunkanbieter sind gesetzlich verpflichtet, für Benutzer von Handys unter 16 Jahren (soweit ihnen deren Alter bekannt ist) den Zugang zu Mehrwertdiensten mit erotischen oder pornografischen Inhalten automatisch zu sperren. Zudem sperren Mobilfunkanbieter in der Regel auch die übrigen kostenpflichtigen Business-Nummern für Kunden unter 16 Jahren.

 

Die Business-Nummern im Überblick:

> 0906 für Erotik und Pornografie

> 0900 für Business und Marketing: z.B. Auskunftsdienste, Billett-Reservation und -Verkauf, Verkauf von Dienstleistungen oder Produkten

> 0901 für Unterhaltung: z.B. Horoskop, Spiele, Wettbewerbe

 

Wenn Sie verhindern möchten, dass Ihr Kind mit dem Handy auf dem Internet surft, können Sie den Internetzugriff manuell deaktivieren und bei Bedarf wieder aktivieren. Aber: Da dies in der Regel ohne Passwort gemacht werden kann, können Kinder mit genügend Know-how die Funktion selber wieder aktivieren.

 
 
 
 

Prepaid-Karten

 
 

Prepaid-Karten werden von vielen Jugendlichen genutzt, denn mit ihnen können die Kosten leichter im Griff behalten und unangenehme Überraschungen bei der Telefonrechnung vermieden werden.

 
 
 
 

Rufnummern definieren

 
 

Um unerwünschte oder belästigende Anrufe zu vermeiden, können Sie über die Definition «erlaubte Nummern» einerseits fremde Nummern blockieren, andererseits zugelassene Nummern definieren.

 
 
 
 

Passwörter

 
 

Jedes Mobiltelefon sollte mit einem PIN-Code geschützt werden. Dieses Passwort schützt im Fall eines Diebstahls vor Missbrauch privater Daten und vor Telefonkosten des Diebes.

 
 
 
 

Bluetooth ausschalten

 
 

Mit der Bluetooth-Funktion können Bilder, Filme, Musik und andere Daten via Funk von einem Handy auf ein anderes übertragen werden. Nach dem Benutzen der Bluetooth-Datenübertragung empfiehlt es sich, die Funktion auszuschalten oder mindestens auf «unsichtbar» zu schalten. Ansonsten ist das Handy «offen» für andere Handys, die so einen ungewollten Inhalt platzieren können. Unbekannte Dateien oder Dateien von unbekannten Absendern sollten sowieso nie angenommen werden.

 
 
Google+