Ansprechperson

Martina Beeler
Amt für Gesundheit und Soziales
Kollegiumstrasse 28
6431  Schwyz
041 819 16 80
martina.beeleranti spam bot@szanti spam bot.ch

 
 
 

Departement des Innern

Für Details zu den Strategien, Konzepten und Massnahmen in diesem Departement klicken sie hier.

 
 
 

Sicherheitsdepartement

Für Details zu den Strategien, Konzepten und Massnahmen in diesem Departement klicken sie hier.

 
 
 

Bildungsdepartement

Im Bildungsdepartement ist das Amt für Volksschulen und Sport dafür zuständig, Massnahmen im Bereich Jugendmedienschutz / Medienkompetenzförderung umzusetzen. Dabei kann für Aktivitäten im Bereich Jugend und Medien vor allem auf die Lehrpläne mit einem expliziten Bezug zum Thema zurückgegriffen werden.

 
 
 

Amt für Volksschulen und Sport

 
 
 

Amt für Volksschulen und Sport
Abteilung Schulentwicklung und -betrieb - ICT an der Volksschule

 
 

ICT an der Volksschule

Im Kanton Schwyz wird der neue Lehrplan „Medien und Informatik“ (Teil des Lehrplans 21) 2017 auf der Primarstufe und 2018 auf der Sekundarstufe I eingeführt. Damit werden digitale Medien im Unterricht nicht nur zur Unterstützung von Lernprozessen eingesetzt, sondern explizit auch thematisiert.

Im Kompetenzbereich „Medien“ sollen die Schülerinnen und Schüler ein Verständnis für die Aufgabe und Bedeutung von Medien für Individuen sowie für die Gesellschaft erwerben. Das Ziel ist es, dass sie sich in einer rasch wandelnden, durch Medien und Informatiktechnologien geprägten Welt orientieren, traditionelle und neue Medien und Werkzeuge eigenständig, kritisch und kompetent nutzen und die damit verbundenen Chancen und Risiken einschätzen können. Hierfür ist es nötig, dass sie Verhaltensregeln und Rechtsgrundlagen für sicheres und sozial verantwortliches Verhalten in und mit Medien kennen. Wichtig ist aber auch die eigene Produktion und kreative Gestaltung von und mit Medien. Hierfür werden die Schülerinnen und Schüler systematisch Anwendungskompetenzen aufbauen, welche es ihnen ermöglicht, Informations- und Kommunikationstechnologien für effektives Lernen und Handeln in verschiedenen Fach- und Lebensbereichen, sowohl im Blick auf die Schule als auch auf den Alltag und die spätere Berufsarbeit, zu nutzen.
Schliesslich werden die Schülerinnen und Schüler neu ab der 5. Klasse auch erste Einblicke in die Informatik erhalten. Sie sollen ein Grundverständnis aufbauen, wie Computer funktionieren, und Grundkonzepte der automatisierten Verarbeitung, Speicherung und Übermittlung von Information kennenlernen.

Für die Umsetzung sind Computer und Internet an Schulen erforderlich. Im Kanton Schwyz sind die Schulträger (Gemeinden und Bezirke) für die Entwicklung der ICT-Konzepte und für die Ausstattung der Schulen mit einer zeitgemässen ICT-Infrastruktur zuständig. Der Erziehungsrat des Kantons Schwyz hat 2012 Vorgaben und Empfehlungen zur ICT-Infrastruktur an den Volksschulen erlassen.

Für die inhaltliche Unterstützung der Lehrpersonen und Lernenden stellt zebis lehrplangeprüfte Unterrichtsmaterialien zur Verfügung.

 

 

 
 
 

Ansprechperson

Iwan Schrackmann
Pädagogische Hochschule Schwyz
ICT-Berater
Zaystr. 42
6410  Goldau
041 859 05 91
iwan.schrackmannanti spam bot@phzanti spam bot.ch

 
 
 
 

Schulentwicklung und -betrieb

 
 

Lehrplan Mensch und Umwelt: Arbeitsfeld Medien

Die Kommission Mensch und Umwelt der Bildungsdirektoren-Konferenz Zentralschweiz BKZ hat den Lehrplan Mensch und Umwelt erarbeitet, der 2000 teilweise überarbeitet wurde. Der Lehrplan ist im Kanton Schwyz obligatorisch und wurde vom Erziehungsrat erlassen. Die wichtigsten Zielsetzungen des darin aufgeführten Arbeitsfeldes "Medien" sind wie folgt formuliert: Das Kind muss lernen, sich als Teil dieser medialen Welt zu begreifen und sich aktiv gestaltend mit ihr auseinanderzusetzen. Es setzt sich in kritische Distanz zur Welt der Medien mit ihren Realitäten, Fiktionen, Verlockungen und Identifikationsfiguren. Das Arbeitsfeld Medien ist in enger Verbindung zum Fachbereich Deutsch, in den praktischen Ausführungen zum Fachbereich Bildnerisches Gestalten zu sehen und in diesem Sinne auch fächerübergreifend und ganzheitlich anzugehen. Dabei bietet sich die Chance, einen vielfältigen, sprachlichen und gestalterischen Umgang mit Medien wahrzunehmen. Die Auseinandersetzung mit dem Medium selbst, mit seinen Entwicklungen, Möglichkeiten und Grenzen, ist wesentlicher Bestandteil der Medienerziehung.

 
 
 

Ansprechperson

Marco Wanner
Amt für Volksschulen und Sport
Abteilung Schulentwicklung und -betrieb
Kollegiumstr. 28
6431  Schwyz
041 819 19 42
marco.wanneranti spam bot@szanti spam bot.ch

 
 
 
 

Abteilung Schulentwicklung und -betrieb

Lehrplan Deutsch - richtziele: 5. Lesen/Umgang mit Medien

 
 

Lehrplan Deutsch - Richtziele: 5. Lesen/Umgang mit Medien"

Die Kommission Deutsch der Innerschweizer Erziehungsdirektorenkonferenz überarbeitete 1998 den Lehrplan Deutsch: Für das 1.-6- Schuljahr und den Lehrplan Deutsch: Für die Realschule und Sekundarschule. Im Kanton Schwyz ist der Lehrplan obligatorisch und wurde vom Erziehungsrat erlassen. Die wichtigsten Zielsetzungen im Hinblick auf den Umgang mit Medien sind im 5. Richtziel wie folgt festgehalten: Er (der Schüler) erkennt die einflussreiche Rolle unserer Medien. Er verhält sich ihnen gegenüber und dem, was sie vermitteln interessiert. Er liest Zeitungen, Bücher, hört Radio usw. kritisch. Er weiss um die Subjektivität jeder Mitteilung, um die Gefahr der Ermüdung und Überflutung beim Lesen, Hören, Schauen, um die Gefahr der Manipulation, des Verabsolutierens des Modischen, der Oberflächlichkeit, der Erstarrung.

 
 
 

Ansprechperson

Marco Wanner
Amt für Volksschulen und Sport
Abteilung Schulentwicklung und -betrieb
Kollegiumstr. 28
6431  Schwyz
041 819 19 42
marco.wanneranti spam bot@szanti spam bot.ch

 
 
Google+