Zentrale Ansprechperson für alle Departemente

Marc Flückiger
Erziehungsdepartement Basel-Stadt
Leiter Abteilung Jugend- und Familienförderung
Leimenstrasse 1
4001  Basel
061 267 80 68
marc.flueckigeranti spam bot@bsanti spam bot.ch

 
 
 

Erziehungsdepartement

Für Details zu den Strategien, Konzepten und Massnahmen in diesem Departement klicken sie hier

 
 
 

Justiz- und Sicherheitsdepartement

Für Details zu den Strategien, Konzepten und Massnahmen in diesem Departement klicken sie hier

 
 
 

Gesundheitsdepartement

Für Details zu den Strategien, Konzepten und Massnahmen in diesem Departement klicken sie hier

 
 
 

Kanton Basel-Stadt

Im Kanton Basel-Stadt sind verschiedene Departemente für den Kinder- und Jugendmedienschutz zuständig. Im Erziehungsdepartement liegt die Verantwortung für den Einsatz und die Vermittlung von Medien an den Schulen. Das Pädagogische Zentrum  unterstützt Lehrpersonen und Schulen in der Beschaffung und Einrichtung von Hard- und Software sowie bei der Medienpädagogik. Zudem ist in diesem Departement im Bereich "Jugend, Familie und Sport" der kantonale Verantwortliche für Kinder- und Jugendmedienschutz verortet.

 

In der Zuständigkeit des Justiz- und Sicherheitsdepartements liegt die Kantonspolizei. Die Jugend- und Präventionspolizei im Ressort "Besondere Prävention" der Kantonspolizei  führt an Basler Schulen Präventionsprogramme zu einer sicheren Mediennutzung durch und unterstützt Schulen bei Krisen.

 

Im Gesundheitsdepartement ist die Abteilung Prävention zuständig für Präventionskampagnen zum Jugendmedienschutz. Sie ist Herausgeberin der Jugendgesundheitswebsite mixyourlife.ch, die auch zu Internetsucht und Handynutzung informiert. Die Abteilung Sucht informiert und berät zu Internetsucht und arbeitet mit Institutionen zusammen, die bei Online-Abhängigkeiten beraten und behandeln, zum Beispiel mit der Ambulanz für Verhaltenssüchte der Universitären Psychiatrischen Kliniken.

 
 
 

Departementsübergreifende Strategie

Film- und Trägermediengesetz 

Der Kanton Basel-Stadt verfügt über ein Film- und Trägermediengesetz. Dieses bikantonale Gesetz wurde gemeinsam mit dem Kanton Basel-Landschaft erarbeitet. Es trat am 1.1.2013 in Kraft. Die früheren Filmgesetze der beiden Kantone beschränkten sich auf eine Regelung des Kinozutritts. Damit wurde der neuen Realität des Medienkonsums nicht mehr ausreichend Rechnung getragen. Deshalb werden im neuen Gesetz auch für Videofilme, DVDs, Computer-, Konsolen- oder Videospiele Altersbeschränkungen geltend, verbunden mit einer einheitlichen und leicht verständlichen, verbindlichen Kennzeichnung. Für die Festlegung der Altersgrenzen bei Filmen und Trägermedien ist die vom Regierungsrat eingesetzte Medienkommission beider Basel zuständig. Sie stützt sich bei ihren Entscheiden entweder auf eigene Abklärungen (beispielsweise Visionierung der Filme) oder auf Empfehlungen anerkannter Bewertungssysteme. In der Regel übernimmt die Kommission für Kinofilme das Zulassungsalter, das durch die schweizweite Kommission Jugendschutz im Film festgelegt wurde.

 

Derzeit läuft zudem im Kanton Basel-Stadt ein Prozess zur Erarbeitung einer kantonalen Strategie „Jugend und Medien“.

 
 
 

Zuständige Departemente und Ämter

 
 

Erziehungsdepartement

  • Bereich Volksschulen
  • Bereich Jugend, Familie und Sport
 
 
 
Justiz- und Sicherheitsdepartement
  • Kantonspolizei, Ressort Besondere Prävention
 
 
 

Gesundheitsdepartement

  • Abteilung Prävention
  • Abteilung Sucht
 
 
Google+