Internationale Selbstregulierungs- massnahmen

Verschiedene internationale Branchenverbände im Bereich Internet, Computerspiele und Social Networks haben Selbstverpflichtungserklärungen unterschrieben. Erfahren Sie hier mehr dazu.

 
 
 

Selbstregulierung und ein aktiver Einsatz für den Jugendschutz

Das Angebot von digitalen Medieninhalten wie Film, Musik, Spiele und Internet ist enorm umfangreich und nimmt ständig zu. Deshalb ist eine sinnvolle Regulierung nur in Zusammenarbeit mit den privaten Anbietern (z.B. Hersteller, Händler, Zugangsprovider) realistisch.

 

Verschiedene Branchenverbände wie der Schweizerische Videoverband und die Swiss Interactive Entertainment Association haben in den letzten Jahren grosse Anstrengungen zur Selbstregulierung und Durchsetzung von national einheitlichen Regelungen unternommen. Einzelne Unternehmungen wie die Swisscom engagieren sich stark mit Informations- und Sensibilisierungsmassnahmen für eine sichere und altersgerechte Mediennutzung.

 
 
 
 
 
 

Monitoring durch den Bund

 
 

Der Bundesrat hat die Brancheninitiativen begrüsst, jedoch gleichzeitig die konsequente Umsetzung von Massnahmen zur Selbstregulierung angemahnt. Der Bundesrat lässt überprüfen, ob die Branchenverbände ihre Aufgabe wahrnehmen und die von ihnen getroffenen Massnahmen greifen. Weitere Informationen finden Sie hier.

 
 
Google+