Welches sind empfehlenswerte Spiele?

Die österreichische Bundesstelle für die Positivprädikatisierung von Computer- und Konsolenspielen (BuPP) zeichnet empfehlenswerte Spiele aus (prädikatisiert). Dies ist für Eltern und Personen, die für Kinder Spiele kaufen, eine einfache Orientierungshilfe.

 
 
 

Spielerisches Lernen dank digitalen Medien

Digitale Medien bieten vielfältige Möglichkeiten zum Lernen und um Erfahrungen zu machen. Dabei wird die Entwicklung von kognitiven und praktischen Fertigkeiten unterstützt. Ein grosser Vorteil ist, dass Kinder und Jugendliche nicht nur passive Konsumenten sind: sie gestalten Inhalte, sagen ihre Meinung und werden in Computerspielen zu Akteuren, die Probleme lösen. Dadurch werden Lernprozesse angeregt, die Kreativität und Geschicklichkeit sowie logisches Denken und die Kompetenz, sich auszudrücken, gefördert.

 

Kreativität ist gefragt

Im Internet kann man kreativ sein und Inhalte selber gestalten – was Jugendliche oft machen: In den Sozialen Netzwerken platzieren sie Beiträge in Blogs, Foren oder Newsgroups. Einige Jugendliche erstellen und veröffentlichen mehrmals pro Woche eigene Audio- oder Videodateien, sogenannte Podcasts. Gerade das Web 2.0 fordert die Internetnutzer dazu auf, sich an der Gestaltung von Inhalten zu beteiligen, sich zu vernetzen und miteinander zu kommunizieren.

 

Computerspiele machen auch gescheit

Computerspiele ermöglichen Kindern und Jugendlichen einen spielerischen Einstieg in die digitale Welt. Computerspiele können kognitive und soziale Fertigkeiten wie beispielsweise das Denkvermögen, das räumliche Orientierungsvermögen und die Kreativität begünstigen. Oder die Reaktion sowie die Koordination von Augen und Hand trainieren, beispielsweise wenn rasch ein Hindernis erkannt und diesem ausgewichen werden muss. Über das Rätsel-Lösen in den Abenteuerspielen wird das logische Denken geschult. Und sogar das strategische Denken wird in vielen Spielen geübt, weil ein vorausschauendes Planen gefordert ist.

 

Um Überforderungen, negative Erlebnisse und schädliche Einflüsse zu vermeiden, ist jedoch auf die altersgerechte Nutzung zu achten.

 
Google+