Alterseinstufungen

- Filme

- Spiele (PEGI)

 
 
 

Medienauskünfte

Telefon: +41 58 462 77 11

Email

 
 
 

Medienmitteilungen

 
 
 

16.05.2017

Schweizer Premiere: Mit Virtual Reality Eltern für digitale Medien sensibilisieren

Mit Bildern und Videos können Botschaften eingängig vermittelt werden. Das gilt auch in der Prävention. Die Plattform Jugend und Medien des Bundesamtes für Sozialversicherungen (BSV) veröffentlicht heute die ersten Virtual-Reality-Präventionsvideos zu den Chancen und Risiken digitaler Medien. Die Clips richten sich an Eltern und Grosseltern von 7- bis 12-jährigen Kindern. Die Neuheit besteht in der verwendeten Technik: Dank Virtual Reality können die Erwachsenen in die Welt des Kindes eintauchen und dessen Erfahrungen hautnah aus dessen Sicht erleben.  ⇒ Ganze Medienmitteilung lesen

mehr

19.10.2016

Bundesrat will den Jugendmedienschutz bei Filmen und Computerspielen verstärken

Der Bundesrat will Kinder und Jugendliche künftig besser vor ungeeigneten Medieninhalten schützen. Er hat das Eidgenössische Departement des Innern damit beauftragt, bis Ende 2017 ein Gesetz auszuarbeiten, das Alterskennzeichnungen und Abgabebeschränkungen für Videos und Games schweizweit einheitlich regelt. ⇒ zur Medienmitteilung

mehr

07.09.2015

Immer überall online: eine Herausforderung für den Jugendschutz

Die rasante Entwicklung der neuen Kommunikationstechnologien, deren Nutzung durch immer jüngere Kinder und der praktisch unbegrenzte Internetzugang sind für den Jugendschutz erzieherische und regulatorische Herausforderungen. Die Medienkompetenzen von Jugendlichen und Erwachsenen müssen entsprechend gefördert und der gesetzliche Rahmen angepasst werden. Das 3. Nationale Fachforum Jugendmedienschutz bietet den 350 teilnehmenden Fachleuten Gelegenheit, die mit dem raschen Wandel verbundenen Herausforderungen zu beleuchten und zu diskutieren. Es wird von Bundesrat Alain Berset eröffnet. Ganze Medienmitteilung lesen

mehr

13.05.2015

Bundesrat will Jugendmedienschutz weiter stärken

Die Massnahmen der beiden nationalen Programme Jugend und Gewalt sowie Jugend und Medien haben sich bewährt. Nach fünf Jahren zieht der Bundesrat in zwei Berichten eine positive Bilanz. Weil der Problemdruck insbesondere beim Jugendmedienschutz nach wie vor hoch ist, sollen die Unterstützungsmassnahmen weitergeführt werden. Gleichzeitig will der Bund hier die Koordination und Regulierung verstärken. Ganze Medienmitteilung lesen Jugend und Medien – Zukünftige Ausgestaltung des Kinder- und Jugendmedienschutzes der Schweiz, Bericht in Erfüllung der Mo. Bischofberger 10.3466 vom 16.06.2010 Jugend und Gewalt: Stand der Gewaltprävention und Zusammenwirken mit Intervention und Repression, Bericht des Bundesrates Faktenblatt «Zukünftige Ausgestaltung des Kinder- und Jugendmedienschutzes in der Schweiz»Faktenblatt «Jugendgewalt: Aktueller Stand der Prävention»Forschungsberichte Monitoring der Regulierung im Jugendmedienschutz und Medienentwicklung

mehr
Anzeige der Resultate 1 bis 4 von 12
 
Google+